top of page
  • AutorenbildDr. Babette Sonntag

Das ganze Leben ist ein Pitch...

Aktualisiert: 17. Aug. 2023


Dartscheibe als Sinnbild für erfolgreiche Pitches
Dartscheibe

...und weil wir das übersehen, vergeben wir Chancen.


Umgang mit ungeplanten Situationen

Naja, vielleicht trifft das nicht auf das ganze Leben zu, aber auf viele Situationen. Z.B. wenn ich auf der Arbeit eine neue Idee vorstelle, im Abteilungsmeeting eine Präsentation über den Projektstatus halte, wenn ich plötzlich gefragt werde, woran ich gerade arbeite, wenn ich meiner Familie oder Freunden einen Vorschlag für´s Wochenende machen will, .... Ich beziehe mich auf Situationen, in denen ich meinen Standpunkt knackig und nachvollziehbar vertreten möchte. Meistens gehen wir unvorbereitet in solche Gespräche, weil wir ungeplant in die Situation rutschen. Wenn ich das bemerke, kann ich natürlich nicht sagen: "Warte mal kurz, ich muss meine Argumente sortieren!"


Was hilft stattdessen?

Immer, wenn ich denke, ich werde meine Argumente zu bestimmten Themen vielleicht früher oder später darlegen müssen, bereite ich in Gedanken schon mal einen kleinen Pitch vor.


Um welche Art von Pitch geht es hier?

In einem anderen Blogbeitrag schreibe ich über Pitches, was das ist, wie sie aufgebaut sind und über Best Practices. Um solche ausgefeilten Pitches geht es hier aber nicht, deshalb nur so viel als Hintergrundwissen:

Stell dir vor, du suchst für eine Geschäftsidee Geldgeber. Die wollen natürlich wissen, worum es bei deiner Idee geht, welches Kundenproblem du löst, wie du das machst und welche Vorteil sie davon haben, dich zu unterstützen. Und sie haben in der Regel wenig Zeit. Deine Herausforderung ist es, dich kurz und knapp zu fassen, aber dennoch zu überzeugen. Es gibt verschiedene Arten von Pitches, je nach Kontext:

  • Elevator Pitch (ganz kurz, z.B. 1 min-max. 3min - aus meiner Sicht die Königsdisziplin)

  • Start-up Pitch

  • Business Plan Pitch

  • Ideen-Pitch

  • ...

Natürlich kannst du Vorlagen für deine Pitches nutzen. Du wirst viele gut aufbereitete Darstellungen im Internet finden. Google einfach mal "Pitch" + "Vorlagen" und suche diejenige, die dir am besten gefällt. Meistens passen die Vorlagen nicht zu meinem speziellen Bedarf, also passe ich sie einfach an.


Am wichtigsten für meinen Alltagspitch , um den es hier geht, sind meiner Meinung nach diese Fragen in genau dieser Reihenfolge:

  1. Warum ist mir das Thema wichtig?

  2. Was will ich für mich/für andere damit verbessern?

  3. Was ist mein Lösungsvorschlag? Wie sollen wir es tun?

  4. Was haben wir, also alle Beteiligten, davon?

Mehr brauche ich nicht. 5-10min Zeit zum Nachdenken und ein paar Stichpunkte reichen aus, damit ich weiß, was ich will und wie ich dafür eintreten kann. Punktgenau, ohne lange drumherum zu reden. Oft habe ich schon erlebt, dass mein Gegenüber dann sagt: "Danke, dass du das so klar gemacht hast. Ich hatte noch nicht drüber nachgedacht, aber dein Vorschlag klingt gut."


Fazit

Ein Pitch hilft nicht nur, deine Argumente aufzuräumen. Er ist auch hilfreich dabei, sich selber klar zu werden, ob und warum man etwas tun/haben möchte.

Für deinen ganz eigenen Pitch gibt es aus meiner Sicht nur eine Regel: Versetze dich in dein Gegenüber und überlege, was ihm /ihr an der Sache am wichtigsten ist und wie du das aufgreifen kannst.


Probiere das doch mal aus und hinterlasse einen Kommentar mit deinen Erfahrungen oder Ergänzungen!




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page